Aktuelles zur Corona-Krise - Impfung jetzt möglich!


Liebe Patientinnen und Patienten,

seit einem Jahr bestimmt nun die Corona-Krise in weiten Teilen unser Leben. Nachdem besonders in den Sommermonaten 2020 aufgrund der verschiedenen - auch einschneidenden - Maßnahmen ein Abflachen der Infektionsrate zu verzeichnen war, befinden wir uns aktuell weiterhin in der zweiten Pandemiewelle. Der jetzige Lockdown ist notwendig und wird sicher bis Anfang März dauern.
Die aktuellen Infektionszahlen geben vorsichtig Anlass zur Hoffnung. Allerdings ist der Wirkungsgrad und der Verlauf der mutierten Viren aus England und Südafrika noch nicht geklärt. Viele sprechen leider schon von einer dritten Welle.

Der medizinische Sektor ist gut vorbereitet und kann im Notfall helfen. Das ist eine gute Nachricht! Aber auch hier sind teilweise die Grenzen erreicht und wir müssen gegenwärtig davon ausgehen, dass trotz sinkender Infektionsraten die Zahl der Schwerst-Covid-Kranken in den nächsten Wochen weiterhin hoch bleibt.

Doch es gibt auch Anlass zur Hoffnung:
Seit Anfang des Jahres konnte endlich mit dem Impfen begonnen werden. Das stimmt mich positiv für den weiteren Verlauf der Pandemie. Mit der Impfung ist endlich ein wirksames Mittel im Kampf gegen die weitere Verbreitung des Virus verfügbar. Ich darf Sie bitten sich mit dieser Möglichkeit anhand seriöser Quellen auseinanderzusetzen. Wenn Sie Zweifel haben so führen Sie sich die Alternativen vor Augen: die Corona-Infektion kann glimpflich verlaufen, sie kann aber auch tödlich sein. Wir können erst zu einem „normalen“ Leben zurückkehren, wenn mindestens 70% der Bevölkerung immun sind gegen das Virus. Eine natürliche Durchseuchung dauert viel zu lange und ist mit hohen (tödlichen) Opfern verbunden.
Wenn Sie mich fragen:
            Ich rate Ihnen zur Impfung gegen das Corona-Virus und ich habe mich
                       als Mitglied der höchsten Priorität bereits impfen lassen.

Informieren Sie sich. Wenn Sie zu der entsprechenden Impfgruppe gehören können Sie einen Impftermin vereinbaren. In Schleswig-Holstein gibt es insgesamt 29 Impfzentren. Anmeldungen sind möglich unter der Telefon Nr. 116 117 sowie unter www.impfen-sh.de
Leider gibt es noch Schwierigkeiten bei der Beschaffung des Impfstoffes. Dies hat verschiedene Ursachen und ist sehr bedauerlich. Haben Sie trotzdem Geduld und versuchen Sie es immer wieder, einen Impftermin zu erhalten. Dies natürlich unter der Vorraussetzung, dass Sie zu der zurzeit ersten Impfgruppe gehören.

Die Infektionszahlen zeigen, dass wir uns weiterhin mitten in der Pandemie befinden. Es ist deshalb Vorsicht geboten und ich empfehle dringend die bekannten Hygienemaßnahmen (Abstand, Maske, Desinfektion) anzuwenden. Zusätzlich wird in diesen Monaten, in denen wir uns mehr in geschlossen Räumen aufhalten, dass regelmäßige Lüften empfohlen.

Ich empfehle Ihnen auch weiterhin sich regelmäßig zu informieren. Suchen Sie aber bitte nicht wahllos im Internet. Da stehen viele Halbwahrheiten und auch sehr beunruhigende Sachen. Es ist leider auch die Zeit der Fake-News und der Verschwörungstheorien. Halten Sie sich an seriöse Seiten, z.B. das Robert-Koch-Institut in Berlin. Hier erhalten Sie kompetente Informationen.

Nun zu unserer Praxis. Wie auch in den vergangenen Monaten halten wir unseren Praxisbetrieb zu den gewohnten Öffnungszeiten aufrecht.
                                        Sie sind herzlich willkommen!
Bitte bedenken Sie aber auch: ich kann Ihnen trotz umfangreicher Hygiene-Maßnahmen kein Corona-freies Areal zu 100% garantieren. Ein gewisses Rest-Risiko bleibt.

Deshalb bitten wir einige Dinge zu beachten:

  • Überlegen Sie sich, ob Ihr Arzt-Termin zum gegenwärtigen Zeitpunkt notwendig ist.
  • Falls Sie einen Termin nicht wahrnehmen wollen oder können, sagen Sie diesen bitte telefonisch oder per E-Mail ab.
  • Die Akut- bzw. Infektsprechstunde findet wie gewohnt jeden Tag statt; bitte vorher telefonisch anmelden. Wir sorgen dafür, dass nur wenige Personen gleichzeitig in der Praxis sind um den nötigen Sicherheitsabstand zu wahren.
  • Besonders in der Infektsprechstunde kann es passieren, dass wir Sie zeitweise wieder aus der Praxis schicken müssen, da sich sonst zu viele Personen in den Räumen aufhalten und wir die Mindestabstände nicht gewährleisten können. Bitte haben Sie dafür Verständnis.
  • Zum Schutz für Sie selber und für die anderen bitte ich Sie, in meiner Praxis einen Mund-Nasenschutz zu tragen.
  • Es gibt einige Ausnahmen zur Maskenpflicht. Diese betreffen allerdings nicht das HNO-Fachgebiet. Deshalb kann ich Ihnen diesbezüglich keine Bescheinigungen ausstellen.
  • Falls Sie an grippalen Symptomen leiden, melden Sie sich unbedingt vorher telefonisch. Vielleicht lässt sich da schon einiges klären.
  • Patienten, die in meiner Praxis bekannt sind, können bei grippalen Infekten ggf. eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung oder notwendige Überweisungen/ Einweisungen sowie Rezepte telefonisch anfordern. Benutzen Sie gerne auch die e-mail-Adresse.
  • Falls Sie selber den Verdacht auf eine COVID-19-Erkrankung haben: suchen Sie bitte keine Arztpraxis auf, sondern melden sich telefonisch um das weitere Vorgehen zu besprechen.
  • Bei begründetem Verdacht führe ich einen Corona-Abstrich durch. Sie müssen dafür also nicht zu Ihrem Hausarzt oder zu einer anderen Stelle. Derzeit werden die Kosten für den Abstrich und die Untersuchung  bei medizinischer Indikation übernommen.
    Wir führen auch für die berechtigten Berufsgruppen (LehrerInnen, Kitas etc.) den Antigen-Schnelltest durch. Bitte melden Sie sich dafür unbedingt telefonisch vorher an.
  • Achten Sie bitte auf Aktualisierungen, diese ändern sich momentan sehr häufig.
  • Allergiepatienten, bei denen eine Hyposensibilisierung durchgeführt werden soll, kann ich beruhigen: diese kann bedenkenlos durchgeführt werden. Bitte denken Sie an die 30-minütige Beobachtungszeit nach der Injektion.
  • Im Winter sollten Sie an die Grippeschutzimpfung denken. Dies insbesondere, wenn Sie zu einer Risikogruppe gehören (über 60 Jahre, beruflicher Kontakt mit vielen Menschen, chronische Atemwegserkrankungen). Wir führen diese Impfung durch.

Ich hoffe mit diesen Informationen Ihnen ein wenig Sicherheit zu geben. Wie gesagt, es sind schwierige Zeiten, aber diese gehen vorbei.

Bleiben Sie gesund!

Michael Meyer-Andresen und das Praxisteam
aktualisiert: 28. Februar 2021